BI in action - Bürgerinitiative Keine Autobahn - Königsbrunn

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

BI in action

AKTIVITÄTEN
01.07.2016
In den kommenden Tagen erhalten einige Mitglieder des Verkehrsausschusses und des Bundestages eine Imagemappe der
Bürgerinitiative Keine Autobahn Königsbrunn (BIKA)
Die Imagemappe mit über 70 Seiten enthält eine Übersicht aller Aktionen, die seit 2015 von engagierten Bürgern organisiert wurden.
Visualisiert werden diese u. a. durch Fotos von der Radl-Sternfahrt entlang der geplanten Trasse, dem Auftritt der BIKA auf der Augsburger Frühjahrsausstellung, einem produzierten Imagefilm und dem Besuch des Bayerischen Fernsehens auf einem Pferdehof, der an der geplanten Trasse liegt. Auch die Berichterstattungen aus der Presse und dem Fernsehen wurden aufgelistet.

Dieses Skript soll den Berliner Politikern signalisieren, dass die Einwohner auch in Zukunft keine Mühen scheuen werden, weiter gegen dieses Projekt zu kämpfen. Die Bürgerinitiative ruft dazu auf, die Verkehrskonzepte im Hinblick auf eine bürgerfreundliche Planung verantwortungsvoll
zu gestalten. Damit soll die gemeinsame Zukunft im schönen Süden von Augsburg lebenswert bleiben.




29.04.2016 Bundesverkehrsministerium Berlin - Übergabe von weit mehr als 500 Briefen gegen den 4. Teilabschnitt der Osttangente Augsburg
CSU-Bundestagsabgeordneter Dr. Volker Ullrich empfing die beiden BIKA Mitglieder J. und B. Hermann.

Foto: Helena Weidner



Am 28.04.2016 wurden die Sammelboxen mit den Einsprüchen gegen die Osttangente Augsburg geleert. Weit mehr als 500 Briefe kamen in Zusammenarbeit mit Bürgermeister Franz Feigl und der Stadtverwaltung Königsbrunn zusammen. Die Einsprüche wurden von zwei BIKA Mitgliedern am 29.04.2016 persönlich nach Berlin ins Bundesverkehrsministerium gebracht. Danke an alle, die die Möglichkeit zur Öffentlichkeitsbeteiligung genutzt haben.


Foto: Steible


06.04.2016 - Landsberg am Lech
Übergabe von über 11.100 Unterschriften gegen die Osttangente an Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt


(c) Thorsten Jordan, Landsberger Tagblatt, Im Verbund der Mediengruppe Pressedruck

Von links nach rechts: Wolfhard von Thienen, Alexander Dobrindt, Hansjörg Durz (MdB), Barbara Jaser (2. Bgm. Königsbrunn), Andreas Nieß



Fotogalerie mit Bildern unserer BIKA-Hasen-Selfie-Aktion. Danke an alle, die mitgemacht haben!


Arbeitskreis im Trachtenheim am 22.03.2016




Informationsstand am 20.03.2016 auf dem Königsmarkt in Königsbrunn






Informationsstand am Marktsonntag - 11.10.2015 in Königsbrunn


Es kamen wieder dreihundert Unterschriften auf unsere Listen.




Am Mittwoch den 22.07.2015 führten wir eine Verkehrszählung am Kreisverkehr Lechstraße / St2380 Richtung Mering durch. Wir wollten damit feststellen, wie stark sich eine Einspurigkeit auf der B17, auf den Verkehr zwischen Königsbrunn und Mering/Kissing auswirkt. Dank vieler Helfer, die zeitweilig bei extremer Hitze ausharrten, konnte die Zählung 14 Stunden lang, lückenlos von 06:00 Uhr früh bis 20:00 Uhr abends, durchgeführt werden. An dieser Stelle ein herzlicher Dank an alle, die bei dieser Aktion mitwirkten. In der Zeit von 20:00 Uhr abends bis 06:00 Uhr morgens ist nicht gezählt worden. Es ist nicht anzunehmen, dass in diesem Zeitfenster mehrere tausend Fahrzeuge die Strecken befahren. Wir möchten aber auch hier Probezählungen durchführen um unsere Ergebnisse noch genauer darzustellen.
Gezählt haben wir alle Fahrzeuge mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von mehr als 60Km/h. Vier Spuren wurden von uns überwacht: Lechstraße südlich vom Kreisverkehr (Lechstraße/Mering) in beiden Richtungen und der Teil der St2380 zwischen Kreisverkehr und Mering. Der Zeitraum unserer Zählung beinhaltet den Hauptstrom des Verkehrs an einem Wochentag.

 Unser Ziel ist es nicht, hier die Zahlen der offiziellen Verkehrszählung anzuzweifeln, sondern zu prüfen, inwieweit eine Einspurigkeit auf der B17 (Neu) sich auf den Verkehr auf der St2380 auswirkt. Laut Aussage des Strassenverkehrsamts, müsste der Verkehr stark zunehmen.


Hier sind die Ergebnisse!
Die Diagramme wurden von Hr. Rebert erstellt.


Die Bildergalerie zur Zählung




Am Dienstag, den 21.07.2015 fand eine Ortsbegehung mit der Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, Frau Claudia Roth, Bündnis 90/Die Grünen statt. Frau Roth lief mit uns die Fohlenhofstraße im Königsbrunner Süden entlang, wo wir vor einigen Monaten Straßenmarkierungen anbrachten, die den evtl. Verlauf der geplanten Osttangente aufzeigen. Das nächste Ziel war der Mandichosee an der Staustufe 23. Frau Roth zeigte sich sehr interessiert, hörte unseren Vertretern aufmerksam zu, stellte Fragen und stellte fest, dass die geplante Osttangente nicht nur mit dem Bundesverkehrsausschuss sondern auch mit dem Ausschuss für Tourismus diskutiert werden müsse. Denn Augsburgs historische Wasserwirtschaft  „Wasserbau und Wasserkraft, Trinkwasser und Brunnenkunst in Augsburg“ hat sich um das UNESCO-Welterbe beworben. Ebenso wie wir, fragte sich Frau Roth, wie das mit einer autobahnähnlichen Straße durch ein Trinkwasserschutzgebiet, dessen Wasser ca. 300000 Menschen (auch Augsburger) versorgt, einhergehen soll. Frau Roth sicherte ihre Unterstützung zu, da sie das ganze Projekt anzweifelt.
Wir bedanken uns bei Frau Roth für Kommen, den Organisatoren dieses Treffens, sowie beim Sprecher der A-KO, Wolfhard von Thienen, und bei Alwin Jung, die uns dieses Zusammentreffen ermöglichten.

a.tv Beitrag
Artikel Augsburger Allgemeine




Am 02.07.2015 traf sich ein Teil des BIKA-Teams auf der Königsbrunner Gautsch. Neben Unterschriften sammeln und Gesprächen führen, kam aber auch der Spaß nicht zu kurz.







Ein voller Erfolg ...
war die Sternfahrt am 27.06.2015 per Fahrrad entlang der geplanten Trasse ab Oberottmarshausen, Königsbrunn bis Weitmannsee Kissing.
Ca. 50 Teilnehmer starteten am Generationenpark mit uns die Tour. Aufgrund des naturnahen Streckenverlaufs war ein Quereinstieg jederzeit möglich. Somit stieg die Teilnehmerzahl bis zum Brunnen in der Bachstraße auf ca. 70 Personen an.



Unser 1. Stop fand um 9:35 Uhr am Trinkwasserbrunnen 911 an der Bachstraße in Königsbrunn statt. Hier erklärten uns Herr Reinhardt  und Herr Willer, von den Stadtwerken Königsbrunn, die Hintergründe der technischen und kaufmännischen Verwaltung der Brunnen in den Lechauen. Mit wissenswerten Daten und Fakten wurde uns hier die Komplexität der Wassergewinnung veranschaulicht. Frau Sailer, Bereichsleiterin der Stadtwerke Augsburg, referierte über die Art und Lage der Augsburger Trinkwasserversorgung, sowie über die Sicherstellung der Trinkwasserqualität. Abschließend durften wir einen Blick auf das Innere der Pumpstation werfen.



Weiter ging's zum renaturierten Lochbach, wo ein Teil von uns bereits mit Kaffee und Kuchen auf die Radler wartete. Nach der kurzen Stärkung konnte uns Herr Groß von der Lechallianz die positive Entwicklung der Renaturierung des Lochbachs erklären. Neben den Verbesserungen für die Tier- und Pflanzenwelt um den Lochbach, hat sich seitdem die Fischpopulation an einigen Stellen verfünffacht. Auch die seltene Mühlkoppe wird hier wieder ansässig, erläuterte Herr Groß. Insgesamt ist dies ein Musterbeispiel für das, was der Mensch der Natur wieder zurückgeben kann.



Auch die Kinder hatten ihren Spaß mit selbstgebauten Rindenbooten, welche zu Wasser gelassen wurden und im Laufschritt am Ufer entlang beobachtet wurden.



Gegen 12:15 Uhr trafen wir uns dann mit all den anderen Radlern aus 10 weiteren Städten und Gemeinden am Weitmannsee. Der Initiator der Sternfahrt, das Aktionsbündis A-KO, war bereits mit Informationsständen und einem Live-Act vor Ort. Dort konnten einige Sprecher ihre Beweggründe zur Aktion gegen die Osttangente noch einmal verdeutlichen. Leider hat uns dann das stabile Wetter doch ein wenig zu früh verlassen.



Trotzdem waren wir mit der Stimmung und der regen Beteiligung sehr zufrieden. Wir konnten auf der Fahrt und an den Raststellen interessante Gespräche führen und hoffentlich aufzeigen, dass eine aktive Beteiligung an unseren Aktionen durchaus mit Spaß verbunden ist. Es hat uns gefreut, dass unserer Einladung zum Mitradeln die beiden Königsbrunner Stadträte Ursula und Alwin Jung gefolgt sind.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und stehen für weitere Fragen natürlich gerne zur Verfügung!
Ein besonderer Dank gilt unseren Referenten Herrn Reinhardt und Herrn Willer von den Stadtwerken Königsbrunn, Frau Sailer von den Stadtwerken Augsburg sowie Herrn Groß von der Lechallianz.
Vielen Dank auch unserem begleitenden Rettungssanitäter Herrn Rebert und der Polizeiinspektion Bobingen für die Unterstützung.

VIelen Dank an die A-KO für die gute Zusammenarbeit.


Herr Ecki Diehl von ELANfilm hat uns wieder mit der Kamera begleitet. Vielen Dank! Hier der Film dazu.

Bildergalerie zur Sternfahrt:



Bayerisches Fernsehen: "Jetzt red i"
(zum Ansehen anklicken)
Sendung vom 17.06.2015

Die Sprecher unserer BIKA wurden im Vorfeld gebrieft, die Problematik eher aus privater, als aus Sicht der Bürgerinitiative darzustellen. Leider war die Redezeit sehr kurz. Auf einige Argumente aus dem Vorgespräch wurde in der Sendung leider nicht mehr eingegangen. Im Nachhinein ergaben sich aber noch interessante Gespräche.



14.04.2015
Heute waren wir im Dienst der Sache unterwegs. Herr Diehl (Geschäftsführer der Fa. ELANfilm) hat sich heute ausgiebig Zeit genommen um Bilder und Videosequenzen von der Schönheit unseres Gebietes einzufangen. Er wird in den nächsten Tagen noch weiteres Material sammeln und zu einem ansprechenden Film zusammenschneiden. Wir sind sehr gespannt! Hier schon mal ein paar Eindrücke über seine Arbeit:

Hier ist das Resultat zu sehen: Link



11.04.2015
Am Samstag, 11.04.2015 hat die „Bürgerinitiative Keine Autobahn, Königsbrunn", kurz: BIKA, drei Informationsstände in Königsbrunn organisiert, Unterschriften den geplanten 4. Teilabschnitt der Osttangente Augsburg gesammelt und Informationsflyer verteilt. Trotz Wind und Regen ging es um 8.00 Uhr los.
Stand 1: Marktplatz, Königsbrunn
Stand 2: vor dem EDEKA-Markt im Rosenpark (an dieser Stelle vielen Dank an Herrn Christian Toth, der uns die Möglichkeit gab, vor seinem Geschäft einen Infostand zu errichten).
Stand 3: REWE-Markt im Gewerbegebiet Süd
Gerade für viele Marktkunden war die Nachricht, dass eine autobahnähnliche Straße ganz in ihrer Nähe gebaut werden sollte, noch völlig neu. Andere hatten in der Zeitung bereits über die Aktion gelesen und kamen extra vorbei, um ihre Unterschrift gegen die geplante Trasse abzugeben. Vielen war es unbegreiflich, dass so mit unseren Ressourcen Trinkwasser und Natur umgegangen werden soll.
Insgesamt haben alleine in diesen wenigen Stunden über 440 Königsbrunner ihre Unterschrift gegen die Planung abgegeben.


29.03.2015
Während unser Versammlung am 28.03. beschlossen wir spontan ein erstes Zeichen zu setzen. Wir wollten veranschaulichen, welchen Einschnitt diese Straße in unserer Landschaft verursacht. Um die Dimensionen dieses Irrsinns-Projekts visuell darzustellen, trafen sich heute vormittag ca. 60 freiwillige und steckten die Abmaße der geplanten, vierspurigen Straße deutlich sichtbar ab. Wir bedanken uns bei allen, die uns tatkräftig unterstützen! Hier ein paar Impressionen:

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü